Der Weg zum EPILEPSIE WARN Hund

Der Weg zum Hund geht nach reiflichen Überlegungen, dem Abwegen des Für und Widers und diversen Abklärungen im Umfeld direkt zu einem geeigneten seriösen Züchter.

Leider gibt es im Internet dutzende Angebote von Hunden und dubiosen Züchtern. Dies ist äussert kritisch zu prüfen. Es reicht nicht, Hunde einer für diese Ausbildung geeigneten Rasse einfach zu vermehren, und zu hoffen es klappe dann schon.

Es müssen spezifisch auf ein freundliches und aufgeschlossenes Wesen,fröhliche Arbeitsbereitschaft in diversen Bereichen, ganz besondere Sensibilität, Intelligenz und souveräne Gelassenheit geachtet werden. Ein Teil dieser Vorraussetzungen bringt der Hund bereits durch seine genetische Disposition mit, genauso wichtig ist jedoch der positive Verlauf sensibler Entwicklungsphasen. Diese müssen schon von Anfang an in die gewünschten Bahnen geleitet werden. Wenn dies nicht durch die richtige Handhabung im Umgang mit den Welpen geschieht, können aus jeder tollen Verpaarung Hunde hervorgehen, die völlig ungeeignet für diese sensible Art der Zusammenarbeit mit dem Menschen sind.

Selten geschehen solche nahen Bindungen zwischen Mensch und Tier auch mit schon älteren Tieren, die vielleicht keine schöne Welpenstube hatten

Die Welpen waren 6 Wochen alt, als wir das erste Mal zum Züchter fuhren.

Nikolaj und die Welpen beschnupperten und beobachteten sich drei Tage lang. Ab dem zweiten Tag stellte sich auch für unser ungeübtes Auge als auffällig dar, dass Nikolaj immer wieder alle Hunde zur Seite schob und nicht in seiner Nähe wollte, ausser dem Einen. Ebenfalls unterliess genau Dieser es nicht, immer wieder Kontakt zu ihm aufzunehmen.

Und dieser Eine eroberte durch sein ausgeglichenes unaufdringliches Wesen unser Herz.

Ab diesem Moment wurden die Tage länger und länger bis wir endlich das zweite Mal fahren konnten um unseren Hund an unsere Anwesenheit, unseren Geruch und unsere Stimmen zu gewöhnen.

Während des 2. Aufenthalts nahmen wir als Eltern bereits an einigen Trainigslektionen mit schon ausgebildeten Hunden teil.

Als wir nach ein paar Tagen das Gefühl hatten, dass alle Beteiligten vertraut genug miteinander waren, durften wir "Kalle" im Alter von 11 Wochen mit zu uns nach Hause nehmen.

versteckter-anmeldebutton-nicht-loeschen

Familie Nielsen aus Zürich - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  & Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JoomSpirit